Umbaustory

Ich kaufte den Passat im Oktober 2010, damals waren nur Sportlenkrad und ein 40/40 Tieferlegungsfedersatz verbaut. Erstmal hieß es Teile sammeln, es wurden Frontmaske, Außenspiegel, Gewindefahrwerk und diverses Kleinkram angesammelt. Bereit lagen schon der Innenspiegel und Teile der Soundanlage. Nach dem Winter wurden die Alufelgen der Marken Barracuda Vault in 7,5x17“ aus dem Keller geholt und zusammen mit dem Gewindefahrwerk probeweise montiert. Dabei stellte sich heraus, dass eine richtige Tieferlegung nicht wirklich mit den originalen Radläufen realisierbar war. Kurzerhand orderte ich Reparaturbleche vom Golf 1 bei einem freundlichen Händler. Im März 2011 ging es dann los. Die originalen Radläufe wurden abgeschnitten, vorne sogar 2cm höher als vorher und die Radläufe aus den Reparaturblechen herausgetrennt und angeschweißt. Anschließend gab es eine aus rostvorbeugenden Gründen praktische Behandlung mit Zinn. So verbaut ließ sich das Fahrwerk zusammen mit den 17 Zöllern wirklich tief herunter drehen.

Zum Ende des Aprils 2011 wurde es Zeit für eine farbliche Angleichung, denn bis dahin gab es für den Passat schon einen Satz rot lasierte Rückleuchten und ein Cockpitairbrush im Holzdesign. Das Fahrzeug wurde zerlegt und in Eigenregie mit der Farbe Perlweiss in der Ausführung Seidenmatt lackiert. Die Frontmaske bekam einen eingefrästen Schriftzug mit der Aufschrift „Woodystyler“. Die Außenspiegel und der Innenspiegel wurden montiert. Dabei bekam die Motorhaube eine vordefinierte Menge weißem Kunstleder im Design einer Schlangenhaut. Anschließend gab es eine erneute Abklebeaktion und das Airbrush wurde wiedereinmal in Eigenregie umgesetzt. Fortan durfte sich der Passat wirklich Woodystyler nennen. Der Auspuff bekam eine stylische Blende in 70mm rund aufgeschweißt und eine Zusatzrückleuchte wurde montiert.

In den nun folgenden Monaten fand ich hin und wieder die Zeit die US-Standlichtblinker zu montieren, genauso wie diverse Aufkleber, selbst gestaltete Tachofolie, elektrische Fensterheber mit Steuerung in der Mittelkonsole, Dachgepäckträger und GT Ausstattung.

August 2011 wurde der Passat mit einem Airridefahrwerk behelligt, welches sich gut in das Fahrzeug integrierte. Seitdem ist der Woodystyler nun auf Luft unterwegs, was nicht nur den Rücken erfreut, sondern auch die Seele. Als ich dann günstig einen Satz Stoßfänger vom Faceliftmodell ergatterte, reifte in mir die Idee eben jene vorne zu cleanen, da ich nicht mit einem 2. Satz Blinker unterwegs sein wollte. Gesagt, getan und noch schnell die Spoilerlippe angepasst. Innen wurde auf Serienlenkrad, natürlich mit Holzairbrush, zurück gerüstet und ein Zenec DVD Radio verbaut. Der Soundausbau wurde mit Leder der Farbe schwarz überzogen und ein versteckter Verstärker der Marke Sony Xplot verbaut. Dieser befeuert nun die schräg nach vorne montierte Eigenbauhutablage mit Axton 2 Wege Boxen und einen Axton Subwoofer, der in einer Eigenbau Kiste sitzt. Es wurden noch versteckte Zusatzinstrumente verbaut, die ihr Signal optisch über eine Kamera an den Bildschirm des Zenec Radios weitergeben. Dann fand auch noch eine PS2 ihren Platz im Passat, damit von nun an die Insassen sich nicht mehr langweilen müssen. Dies geschah alles im Winter 2011/2012.

Als die Saison 2012 begann, wurde noch eine seltene Heckblende mit US Kennzeichenausschnitt montiert, welche vorher fein geairbrusht wurde. Dazu gab es dann noch ein Motorairbrush, bei dem alle Kunststoffteile die demontiert werden konnten mit Holzimitat überzogen wurden. Leider erlebte der Passat einen Frontalcrash, welcher nicht weiter schlimm war, aber bei dem Frontmaske und Stoßstange zerstört wurden, also noch einmal alles von vorne beginnen. Dabei wurden H4 Booster und diverse Verkabelungen montiert. Nebenbei konnte ich noch gleich die Motorhaube von innen Airbrushen.

Im Winter 2012/2013 bekam er noch zusätzlich schwarze Ledertürpappen, die beliebte MAL vom US Passat, braunen Lederhimmel, einen 9“ Klappmonitor für die auf der Rücksitzbank beförderten Gäste, sowie einen 17“ Monitor für den rückwärtigen Ausblick einen Spannungswandler, welcher das Nintendo NES befeuert und eine komplett neue Verkabelung der Anschlussleitungen der Zusatzverbraucher, samt neuem Sicherungshalter und größerer Batterie. Das Fahrwerk wurde abermals überarbeitet und ermöglicht nun maximale Tieferlegung. Nun wurde noch ein neues Glasschiebedach und die lange Dachreeling in poliert verbaut. Zusätzlich wurde die Kennzeichenblende, sowie die Rückleuchten in passendem Holzdesign geairbrusht. Und wenn man schonmal dabei war, so wurde das gesamte Airbrush nochmals überarbeitet. Das ganze wird abgerundet von Haubenliftern, neuen Talbotspiegeln, härteren Domlagern und einigen neuen Aufklebern.

Das wars bisher.... doch seid gespannt, die Story endet nie.

(next update spring 2K14)